Bildergalerie

Aktuelle Ereignisse

Montag, 20.02.2017

Verein stärkt Wisent-Forschung

Neue Wissenschaftliche Koordinatorin Kaja Heising kommt zum 1. März | Europäische Tier- und Naturschutz-Stiftung finanziert eine halbe Stelle mehr lesen
Dienstag, 24.01.2017

Wisent-Kuh fällt einem Missgeschick zum Opfer

Frei lebende Herde im Rothaargebirge verliert ein Tier / Die umfassende veterinärmedizinische Hilfe brachte keinen Erfolg mehr lesen
Montag, 16.01.2017

Gewaltiger Schritt für das Wisent-Projekt

Trägerverein und Europäische Tier- und Naturschutz-Stiftung gehen eine strategische Partnerschaft ein / Förderung des Artenschutzes mit mehr als... mehr lesen

Strategischer Partner

Förderer

"Ausgezeichnetes" Projekt

Krombacher Erlebniswelt

Projektpartner

Sponsoren

Trägerverein

Wisent-Welt-Wittgenstein e. V.

Poststr. 40 | 57319 Bad Berleburg
Tel. +49 2751 920 55-35
Fax +49 2751 920 55-34
Mail an das Wisent Büro

Eine Initiative Prinz Richards

Das spektakuläre Artenschutzprojekt geht auf die Initiative von Richard Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg zurück. Er hatte zuerst die Vision von den frei laufenden Kolossen in seinem bewirtschafteten Wald.

Mit der Rückkehr der Wisente nach Wittgenstein und weiteren Wiederansiedlungen lange verschwundener Tierarten in der Region, ist die heimische Fauna wieder ein Stück weit kompletter geworden. Im Zentrum stehen dabei die einzigartigen und gemeinnützigen Anstrengungen des Hauses zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg.

Der Familie ist es unter anderem zu verdanken, dass neben den Wisenten auch Sperlingskauz und Schwarzstorch in Wittgenstein wieder ihre Heimat gefunden haben. So siedeln dort mittlerweile mindestens fünf Schwarzstorchpaare. Und mit Rothirschen, Wildschweinen, Mufflons und Rehen bietet die Region ein faszinierendes Refugium für große Säugetiere ebenso wie für weit verbreitete wie auch für seltene und gefährdete Tierarten.