Bildergalerie

Aktuelle Ereignisse

Freitag, 22.12.2017

Wisent-Verein verwahrt sich gegen Rufschädigung

Bad Berleburg, 22. Dezember 2017.  Dem Wisent-Verein drängt sich derzeit der Verdacht auf, dass die Ereignisse der... mehr lesen
Mittwoch, 20.12.2017

„Mindestens 50 Meter Abstand!“

Wisent-Verein appelliert an Schaulustige, Respekt vor den Wildtieren zu zeigen mehr lesen
Mittwoch, 04.10.2017

Wildnispädagogik trifft LandArt

am 15.10.2017 in der Wisent-Wildnis-Wittgenstein mehr lesen

Strategischer Partner

Förderer

Krombacher Erlebniswelt

Projektpartner

Sponsoren

Trägerverein

Wisent-Welt-Wittgenstein e. V.

Poststr. 40 | 57319 Bad Berleburg
Tel. +49 2751 920 55-35
Fax +49 2751 920 55-34
Mail an das Wisent Büro

Wisent-Gruppe verliert Jungbullen

Montag, 03. Juli 2017

Ranger findet zweijähriges Tier tot auf / Opfer von Rangkämpfen

Bad Berleburg, 3. Juli 2017. Wisent-Ranger Jochen Born hat am Montag, 3. Juli, den Tod eines Jungbullen bestätigt. Er gehörte zur freilebenden Wisent-Herde im Rothaargebirge. Der Wisent-Verein war von einer Wandererfamilie aus dem Großraum Bad Berleburg auf das tote Tier aufmerksam gemacht worden.

Eine kleine Gruppe von Wanderern hatte den toten Jungbullen am Wochenende
entdeckt. Sie informierte den Wisent-Verein, worauf sich Wisent-Ranger Jochen Born
auf die Suche nach dem Wisent machte. Schließlich fand er den Jungbullen in der
Nähe des „Potsdamer Platzes“.

Nach der Einschätzung des Wisent-Rangers ist der zweijährige Jungbulle
wahrscheinlich am Freitag ums Leben gekommen. Er wies eine schwere Verletzung im
Bereich des Brustbeins auf. Sie stamme eindeutig von einem Wisenthorn, aller
Wahrscheinlichkeit nach von Bulle Egnar. „Dass junge Wisente Opfer von Rangkämpfen werden, ist nichts Außergewöhnliches“, erklärt Wisent-Ranger Jochen Born.

Damit besteht die frei lebende Wisent-Herde derzeit aus 22 Tieren.