Brrrrrr – ganz schön kalt

Minus 21 Grad Celsius in der Spitze, oder besser gesagt: in der Tiefe. Aber kein Problem für die Wisente im Rothaargebirge. Die braunen Fellbrocken haben die extrem niedrigen Temperaturen eiskalt weggesteckt. Alle Tiere sind gut durch den bisherigen Winter gekommen. Da hatten auch die beiden Wisent-Ranger Henrik Trapp und Henrik Brinkschulte stets ein wachsames Auge drauf – und ein paar Fotos geschossen. Unsere Aufnahmen stammen aus dem Besucherareal „Wisent-Wildnis am Rothaarsteig“. Das hat wegen der Corona-Pandemie leider noch immer geschlossen. Aber wir werden sehen, was unsere Politikerinnen und Politiker aus Bund und Ländern Anfang März an möglichen Lockerungen beschließen werden. Denn ein schöner Ausflug in die Natur ist ja fast systemrelevant.