„Dann rennen euch die Leute die Bude ein …“

Comedian Olaf Schubert weilte zu Dreharbeiten bei den Wisenten in Bad Berleburg

Der erste Eindruck täuscht: Wisente sind Vegetarier! Comedian Olaf Schubert auf Spurensuche in der “Wisent-Wildnis am Rothaarsteig”.

Bad Berleburg, 25. Juni 2013. Spaß-Offensive in Bad Berleburg: Am Montag machte Comedian Olaf Schubert (u.a. ZDF Heute Show) die Stadt unsicher – in Begleitung eines RTL-Fernsehteams. Denn der Kölner Sender produzierte einen Beitrag für eine Abendsendung mit dem Titel „Martin Rütter – die große Tiershow“ noch in diesem Jahr. Im Zentrum des Drehs standen die Wisente in der „Wildnis am Rothaarsteig“.

Das für Westeuropa einzigartige Artenschutz-Projekt zieht nach wie vor das Interesse der Öffentlichkeit und der Medien auf sich. Im April war die Wisent-Herde in die Freiheit entlassen worden und streift seitdem durch das Rothaargebirge. „Die Wisente sind ein hervorragender Werbeträger für Bad Berleburg und die Region geworden“, freut sich der erste Vorsitzende des Wisent-Trägervereins, Bernd Fuhrmann, über so viel überregionale Aufmerksamkeit für die Stadt. Und weitere Fernsehbeiträge befinden sich schon in der Vorbereitung.

Dass es mit Olaf Schubert, der bei der RTL-Show als Co-Moderator fungieren wird, nicht um eine bierernste Vermittlung von Wisent-Fakten gehen würde, konnte man sich denken. Doch so manch ein Bad Berleburger war sicher überrascht, als Olaf Schubert mit dem Mikrofon und seinem typischen Rauten-Pullunder im REWE-Markt in Aue auftauchte und die teils verdutzten Menschen auf seine ganz eigene humorige Art zu den Wisenten interviewte. Dabei erstaunte, dass sich Olaf Schubert offenbar gut auf die größten Landsäuger Europas vorbereitet hatte. So konnte er auch mit Coralie Herbst, der wissenschaftlichen Koordinatorin des Projektes, Wisent-Ranger Jochen Born und Johannes Röhl vom Vereinsvorstand ausgiebig fachsimpeln. Dumm nur, dass Olaf Schubert bei den Dreharbeiten einen Knochen fand … Aber Jochen Born konnte ihn schnell beruhigen: Wisente sind wirklich Vegetarier und fressen nachts nicht etwa heimlich Katzen und Wildschweine.

Aber einen gewissen Respekt hatte Schubert schon vor seiner ersten Begegnung mit den größten Landsäugetieren Europas: „Das sind ja ganz schöne Brocken – aber auch sehr gemütliche Tiere“, lautete sein Kommentar. Und als Stadtmensch fügte er an: „Ich sehe ja ab und zu nur mal eine Katze.“

Der Tag startete dann mit Dreharbeiten in der „Wisent-Wildnis“. Dort sahen Olaf Schubert und das RTL-Team bei der Pflege und veterinärmedizinischen Versorgung der Tiere am besucherfreien Tag zu. Gemeinsam mit Wissenschaftlern analysierte der Comedian Wisent-Kot und amüsierte sich über die Käfer, die darin eine neue Heimat gefunden haben. Und von der Wisent-Wolle war der gedankliche Weg zum Schubert’schen Alleinstellungsmerkmal, seinem Pullunder nicht weit. Und so verriet er auf die Frage, ob er nur einen dieser speziellen Teile besitze: „Nö, drei, auch einen mit langen Ärmeln.“ Den vermisst er allerdings in Bad Berleburg schmerzlich, denn die Temperaturen waren an diesem Montag nicht gerade sommerlich.

Aber Olaf Schubert ist sich gewiss, die Dreharbeiten haben sich gelohnt, auch für Bad Berleburg, denn er meint:  „Das ist hier eine schöne und idyllische Gegend. Und wenn der Beitrag gesendet worden ist, rennen die Leute euch hier die Bude ein …“