Unterricht in der „Wildnis“ mal ganz anders

Der Schulunterricht wird nach draußen verlegt. „Wir pirschen durch die ,Wisent-Wildnis’ und kommen den Geheimnissen der Natur auf die Spur“, erklärt Waldpädagoge Olaf Imhof. Denn rund um die „Wisent-Wildnis am Rothaarsteig“ gibt es seit Herbst 2015 das „Naturerlebniszentrum Wisent-Welt“.

Es bietet Schulklassen aller Jahrgangsstufen ein außergewöhnliches Unterrichtserlebnis: Spielerisches Lernen im Freien, ungezwungen, mit großem Spaß und mitten in außergewöhnlicher Natur und ganz nah bei den Wisenten.

In Anlehnung an die Lehrpläne der Schulen in NRW, werden die individuellen Aktionen gemeinsam mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer sowie Waldpädagoge Olaf Imhof geplant und ausgeführt. Dabei erfahren die Kinder und Jugendlichen auch, wie man die Welt von morgen gestalten und globale Probleme bewältigen kann.

Das „Naturerlebniszentrum Wisent-Welt“ bietet Schulen zudem die Möglichkeit von Abschlussfahrten mit u.a. Wisent-Quiz, Stockbrot und Würstchen grillen, dem Pirschweg mit Achtsamkeitsspiel und dem Naturerlebnisplatz „Kleine Wildnis“.

Zur „Waldpädagogischen Einheit“ gehören eine Kinderhütte, ein Waldklassenzimmer und ein Seminarraum in der „Wisent-Hütte“. Das Projekt ist von der Stiftung Umwelt & Entwicklung NRW mit rund 80.000 Euro gefördert worden.

Das „Naturerlebniszentrum“ ist mit unterschiedlich ausgerichteten Konzepten für Schülerinnen und Schüler der Grundschule (Primarstufe) und der nachfolgenden Jahrgänge (Sekundarstufe) gedacht. Angeboten werden unter der Leitung von Waldpädagoge Olaf Imhof sowohl ein- als auch mehrtägige Veranstaltungen.

Das Angebot richtet sich darüber hinaus auch an alle anderen Interessierten: z.B. Vereine, Gruppen, Unternehmen, Verbände etc.

Hier geht es zu den waldpädagogischen Angeboten.