Quill und Quandro sind ausgezogen

Quill und Quandro in der Fanganlage

Die beiden Jungbullen aus der „Wisent-Wildnis am Rothaarsteig“ haben das Besucherareal am Freitag, 4. Juni, verlassen. Die Umsiedlung hat reibungslos geklappt, obwohl das Herausnehmen von Wisenten aus der Herde ein komplexes und nicht immer risikoloses Unterfangen ist. Dazu hat wesentlich auch die neue Fanganlage beigetragen, die im vergangenen Jahr mit großer Unterstützung des Naturefund mit Sitz in Wiesbaden (www.naturefund.de) errichtet werden konnte.

Das Ziel war es, die beiden Wisente wach in den Transporter zu bekommen. Damit waren Quill und Quandro schließlich auch einverstanden, so dass ihnen eine Narkose erspart werden konnte. Noch am selben Tag kamen die beiden Jungs dann in Donaumoos an. Dort wird Quill dauerhaft bleiben. Quandro lernt dagegen in Donaumoos gerade seine neue Herdenfamilie kennen, um mit dieser bald in die rumänische Freiheit zu ziehen und dort in einer frei lebenden Herde zum Fortbestand der Wisente beizutragen.