Expedition zum Kreislauf der Natur

Das Forschungsziel: Den Wald als Lebensraum für Tiere und Pflanzen erkunden und die Bedeutung des eigenen Handelns für die nachhaltige Entwicklung der Erde ­erkennen. Dem Kreislauf der Natur auf der Spur: Die ­Kinder lernen mit viel Spaß und eigenem aktivem ­Denken und Handeln was Nachhaltigkeit bedeutet. ­Zusammen mit Expeditionsleiter Olaf Imhof pirschen die kleinen Forscher durch den Wald, suchen und finden die ­Wisente und können ihre Fragen zu den urigen Tieren stellen. ­Verschiedene Baumarten werden untersucht, und die Forscher können aktiv Nachhaltigkeit begreifen: Die ­Aufgabe ist es, Fichtenbäumchen mit Handsäge und Kneife zu fällen und zu Brennholz zu sägen. Anschließend werden neue Laubbäumchen gepflanzt. Denn „wer einen Baum fällt, muss auch wieder einen Baum pflanzen“, das ist Nachhaltigkeit. Viele Fragen rund um dieses Thema werden gestellt und beantwortet.

Dauer: nach Absprache
Kosten: 50 € (pro Stunde) zzgl. 3 € Eintritt „Wisent-Wildnis“ (pro Teilnehmer)

Große Forschungsexpedition

Das Forschungsziel: Eigenständig Erkenntnisse zum Lebensraum Wald, den Tieren, Pflanzen, Boden, ­Wasser und Klima gewinnen und die Bedeutung des Waldes für die Umwelt erforschen. Auf dem Weg durch die „Wisent-Wildnis“ entdecken die Kinder Tierspuren, verschiedene Pflanzen und lernen sie zu ­unterscheiden. Im Zauberwald helfen die kleinen ­Forscher den Waldwichteln. Diese hegen und pflegen die Tiere des Waldes, kümmern sich um die Pflanzen und brauchen Hilfe beim Hütten bauen. Expeditionsleiter Olaf Imhof zeigt den Kindern die verschiedenen Bodenformen. Im Waldlabor wird der Zustand des Bodens bestimmt und untersucht. Auch das Wasser ist ein Forschungsgebiet: Im Rohrbach wird mit ­Kescher und Lupe nach spannenden kleinen Tieren wie Bachflohkrebs, Köcherfliege und Alpenstrudelwurm gesucht. ­Es gibt so viel zu entdecken!

Dauer: nach Absprache
Kosten: 50 € (pro Stunde) zzgl. 3 € Eintritt „Wisent-Wildnis“ (pro Teilnehmer)

Naturschutz-Expedition

Das Forschungsziel: Erkenne die Notwendigkeit des Naturschutzes am Beispiel der „Wisent-Wildnis“. Bei einem Streifzug durch den Wald lernen die ­Forscher viel über den Naturschutz. Die Wisente waren bis auf 12 Tiere fast ausgerottet, weil sie gejagt wurden und ihr Lebensraum durch die Menschen ­verloren ging. Jetzt sind die ersten Wisente in einem großangelegten Naturschutzprojekt nach 400 Jahren erstmals wieder ausgewildert worden. Wir gehen den Fragen des Naturschutzes auf den Grund: Warum werden diese großen Tiere wieder ausgewildert? ­Welche Bedeutung hat das für Menschen, Tiere und Pflanzen? Warum kann die EU privaten Wald unter Naturschutz stellen, und was bedeutet es für den Waldbesitzer? Und warum müssen Buchenwälder überhaupt geschützt werden? Die Antwort ­gibt es hier!

Für Kinder ab der 5. Klasse
Dauer: nach Absprache
Kosten: 50 € (pro Stunde) zzgl. 3 € Eintritt „Wisent-Wildnis“ (pro Teilnehmer)

Lust auf eine Expedition in die „Wisent-Wildnis“?

Gemeinsam mit Expeditionsleiter Olaf Imhof zieht man als Forscherteam in die Natur und erforscht die ­Wisente und ihre Umgebung auf einer abenteuerlichen ­Expedition und erlebt Schulunterricht zum Anfassen.

Weitere Informationen und Terminabsprachen:

Olaf Imhof, Waldpädagoge
Tel.: +49 170 862 17 01
oder per Mail

Download Infoflyer Waldpädagogik (800 kb)